Hotels suchee in Townsville und Ausflug nach Magnetic Island

Unsere erste Etappe führte uns nach Townsville. Es war ziemlich spät und dunkel, wir hatten keine Zeit und Lust mehr lange nach einer guten Unterkunft Ausschau zu halten. Quartierten uns kurzer Hand im nächstbesten Motel ein. Dieses wollen wir aber lieber nicht näher erwähnen.

Nur so viel: gleich am nächsten morgen, sehr – sehr früh, machten wir uns auf die Suche nach etwas angenehmeren und fanden das gemütliche Backpacker Globetrotter

Wer sich für Aquarien und die Unterwasserwelt interessiert, sollte hier das Great Barrier Reef Wonderland besuchen, mit dem größten Aquarium-Korallenriff der Welt

Ein Ausflug zur Magnetic Island ist natürlich Pflicht. Die Fahrt mit der Fähre dauert nur eine halbe Stunde und man wird mit traumhaften Stränden belohnt. Wir entschieden uns für eine Bucht, die nur zu Fuß zu erreichen war und hatten die richtige Wahl getroffen, fast alleine konnten wir es uns so richtig gemütlich machen, relaxen, den Anblick und die Ruhe genießen.

Airlie Beach, Whitsundays

In Airlie Beach trafen wir auf mehr Tourismus, als auf unserer bisherigen Reise. Kein Wunder, es ist ein Ausgangspunkt für die berühmten Whitsundays. Die gehören unbedingt zum Pflichtprogramm – und man wird mit atemberaubenden Landschaften belohnt.

Unterwegs hatten wir uns einen Accomodation Guide besorgt, taten uns aber bei der riesigen Auswahl doch etwas schwer. Kurzer Hand folgten wir einem Shuttle Bus vom Bush Village Backpackers und unsere Wahl war eindeutig getroffen.

Für den nächsten Tag buchten wir sofort einen Ausflug zu den Whitsundays. Eine idyllische Inselgruppe, bestehend aus 74 Inseln, von denen nur 10 bewohnt sind. Eigentlich handelt es sich dabei um ein im Meer versunkenes Gebirge, von dem lediglich die Gipfel sichtbar sind. Herrliche Badestrände an glasklarem, blauem Wasser und Sand, weiß wie Schnee, erwarteten uns.

Unsere Nase hatte uns auch mit der Auswahl des Anbieters nicht im Stich gelassen. Mit der Whithaven Xpress (www.whitehavenxpress.com.au), ein kleines Boot mit toller Crew und einer überschaubaren Menge Gäste an Bord, ging’s los. Die einstündige Fahrt zur ersten Bucht war schon ein Erlebnis, super Wetter, blaues Meer, einfach geil. Und die ersten Delfine ließen auch nicht sehr lange auf sich warten.

Wer wollte, konnte Schnorcheln, oder mit einem Schlauchboot mit Glasboden die Korallen, scharenweise Fische und Ausläufer des Great Bareer Reef bewundern. Besonders beeindruckend war ein Riesenfisch, den unser Kapitän mit der Hand fütterte.

In der nächsten Bucht wurden wir an Land gebracht und konnten, durch den Wald, zu einem Aussichtspunkt gelangen, der den Blick auf den Whitehaven Beach freigab. Auf dem Weg dorthin, begegnete uns eine riesige Echse, die ganz gemütlich unseren Pfad kreuzte.

Dort angekommen trauten wir unseren Augen nicht. So was hatten wir bisher nur auf Postkarten gesehen. Der Whitehaven Beach, ein unbeschreiblicher Anblick. Wir konnten uns gar nicht satt sehen. Mit jedem Atemzug versuchten wir dieses Bild einzusaugen und mitzunehmen. Nie werden wir das vergessen.

Auf dem Weg zurück zum Boot, saß ein Affe auf einem Felsen und beobachtete uns neugierig. Als ob es nicht schon genug wäre, schwamm noch eine riesige Wasserschildkröte vorbei. Und durch das klare Wasser konnten wir die verschiedenfarbigsten Seesterne bewundern.
Weiter ging’s zur nächsten Bucht. Am Strand verwöhnte uns die Crew mit einem leckeren BBQ und die Insel mit ihrem paradiesischen Anblick. Mit der anschließenden Rückfahrt nach Airlie Beach ging ein extrem schöner Ausflug zu Ende.